Nachgefragt bei...Qualy

Qualy dfp design

Was macht Qualy aus? Auf den ersten Blick muss man Farbe sagen: das dominierende Merkmal aller Produktserien sind leuchtende Töne von fuchsia bis limettengrün. Aber es wäre unfair, die Marke auf diese Eigenschaft zu beschränken, denn sie ist nicht nur ein kunterbuntes Erlebnis: jedes Produkt soll auch das Umweltbewusstsein fördern. Themen wie Wald, Wasser, Energie, Erderwärmung und Artenschutz finden sich hier wieder. Wie? Das erklären wir gleich, aber zuerst:

Thos Suppametheekulwat

Fakten, Fakten, Fakten:

 

Wer? Gründer Thosaphol Suppametheekulwat und sein Bruder, T.J.

 

Wo? Bangkok, Thailand

 

Wann? Seit 2004

 

Was? Kunterbunte Design-Produkte, hauptsächlich fürs Heim

__

 

Kathy: Hi Thos! Wie schön, dich kennen zu lernen. Lass uns gleich anfangen: Was und wo hast du studiert?

 

Thos: Ich habe Betriebswirtschaft, mit Marketing als Hauptfach, am Mahidol University International College (MUIC) in Bangkok studiert. Dann habe ich noch einen Marketing Masters am College of Management, Mahidol University (CMMU) gemacht.

Kathy: Wie wurde Qualy ins Leben gerufen und was bedeutet der Name?

 

Thos: Ursprünglich stammen wir von der Firma unserer Eltern ab. Meine Mom und mein Vater haben vor über 30 Jahren eine Firma für Kunststoff Spritzprägung gegründet.

Das Wort Qualy kann wie folgt erklärt werden: Q steht für Qualität, U steht für ungewöhnliches Design, A für Ästhetik (Schönheit trifft auf Funktion), L steht für langlebig – auch in dem Sinne, dass ein Konsument nie von dem Produkt gelangweilt wird und Y steht für „you“ – wir entwickeln Design für den Käufer.

Squirrel Key Holder Qualy dfp design

Kathy: Was ist die Hauptinspiration, die euch antreibt und wo kommt sie her?

 

Thos:Natur und Klimawechsel inspirieren uns. Unserer alljährlicher Besuch bei der Ambiente Messe hat da auch mitgewirkt, denn jedes Mal beobachten wir, wie sich das Wetter verändert und verhält: es ist nie gleich – und das ist ein Resultat vom Klimawechsel. Ich habe auch einen kleinen Neffen und eine Nichte und ich möchte, dass sie in einer sicheren Welt aufwachsen.

 

Kathy: Eure Produkte sind schön, aber sie sind aus Plastik…erkläre uns doch bitte, wie das mit eurem Thema Umwelt harmoniert?

 

Thos: Wir produzieren unsere Produkte aus P.E.T Plastik, das heißt, sie können recycelt werden. Dazu legen wir sehr großen Wert darauf, dass die Produkte einer hohen Qualität entsprechen und wirklich lange halten – also nicht nach kürzester Zeit weggeworfen werden.

Quay dfp design Packaging

Kathy: Und wie sieht es mit eurer Verpackung aus?

 

Thos: Die Verpackung kann recycelt werden und wird aus recyceltem Papier hergestellt. Sogar die Tinte, die wir verwenden, wird aus Soja gemacht und so hinterlässt sie keine Schadstoffe bei der Wiederverwertung der Verpackung.

 

Kathy: Erzähl uns über eines eurer ersten Produkte

 

Thos: Eines unserer ersten Produkte ist der Happle(Bild unten)– oder der Happy Apple. Es ist eine Re-Interpretation der klassischen Aufbewahrungsbox und sieht aus wie ein Apfel. Der Deckel kann abgenommen und umgedreht werden – dann kann er zusätzlich als Obstschale dienen.

Happle Container Qualy dfp design

Kathy: Auf welche Produktneuheiten dürfen wir uns freuen?

 

Thos: Ihr könnt euch auf das Deer Tray und das Keys Board freuen – diese Produkte wurden für den Alltag entworfen und können daheim und im Büro genutzt werden.

 

Kathy: Was ist das größte Problem, mit dem ihr euch täglich auseinandersetzen müsst?

 

Thos: Das größte Problem sind Firmen, die unsere Ideen schamlos klauen und kopieren.

 

Kathy: Eure Produkte sind so schön bunt – was ist denn deine Lieblingsfarbe?

 

Thos: Früher habe ich blau geliebt…aber da sich diese Farbe nicht so gut verkauft, wird mir grün immer sympathischer…

 

Kathy: Welche ist deine Lieblingsstadt und wieso?

 

Thos: Ich liebe jede Stadt in Japan. Ich liebe das Essen, die Leute, die Kultur und Geschichte sowie den Lifestyle. Sie sind immer minimalistisch, aber es gibt dennoch viel zu entdecken.

 

Kathy: Thos, wir danke dir für diese Gespräch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0