Neues von...See Concept

Auf gut Deutsch: “viel Brille für wenig Kohle.”

Unser jüngster Zugang hat sich schon in kürzester Zeit als sehr erfolgreich entpuppt. Aber das Team ruht sich nicht etwa auf seinen Lorbeeren aus, sondern ackert fleißig weiter und präsentiert jetzt schon eine neue Kollektion. Zum Launch ihrer neuen Farbmodelle, haben wir den CEO Charles in einem kurzen Interview gefragt, was hinter dem Erfolg der französischen Marke steckt.

 

Kathy: Charles, ihr überrascht uns mit einer neuen Farbkollektion und seid zum ersten Mal mit bei uns im Katalog – was macht dfp für euch interessant?

Charles: Wir wollten schon lange mit dfp zusammenarbeiten. Wir glauben an den Erfolg, den See Concept in Deutschland haben wird und wir finden, dass dpf der perfekte Partner für diesen Werdegang ist. Unsere Produkte passen sehr gut zu den anderen Marken und wir hatten von Anfang an ein gutes Gefühl – es steckt einfach ein nettes Team dahinter, das uns sehr willkommen geheißen hat.

Kathy: Welche Produkte waren bisher am erfolgreichsten?

 

Charles: Wir haben unsere erste Lesebrillen-Kollektion (LetmeSee) im September 2013 gelauncht und danach kamen LetmeSee Sun Sonnenbrillen im Januar 2014. Beide Kollektionen laufen sehr gut. Wir haben sie bisher in namenhaften Läden auf der ganzen Welt unterbringen können – so wie Colette, Merci, le Bon Marché, Harrods, Selfridges, MoMA und JCREW.

Kathy: Wir finden alle Farben, die ihr habt, toll, aber gibt es eine Farbe, die bei den Kunden besonders gut ankommt? Wisst ihr wieso?

 

 

Charles: Die erfolgreichste „Farbe“ ist tatsächlich Schildpatt – das klassische braun-gefleckte Muster. In jedem Land, wo unsere Produkte vertreten sind (ca. 20), ist „Tortoise“ die beliebteste Version, die sich auch am besten verkauft. Schildpatt ist ein echter Klassiker – sehr chic und es steht jedem!

 

 

Kathy: Eure neue limitierte Kollektion ist ja eher mit zarten Farben ausgestattet, die von den 50er Jahren inspiriert sind. Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

 

Charles: Unsere Brillen sind als Fashion-Accessoire gedacht. Man kann sie passend zum Outfit wählen oder der Stimmungslage. Die Kunden fragen andauernd nach zusätzlichen Farben – um noch mehr Kombinationsmöglichkeiten zu haben. Die neue Limited Edition Kollektion ist eine Hommage an die 50er Jahre, wo Pastellfarben besonders beliebt waren.

Kathy: Wie seid ihr auf die Idee für die unterschiedlichen Modelle  - #A, #B, #C  - gekommen?

 

Charles: Unser Ziel war es, eine Kollektion modischer Lesebrillen zu gestalten, die bunt sind und die man sich gut leisten kann. Da die Kollektion schon einen Namen hat (LetmeSee), wollten wir die unterschiedlichen Modelle nicht auch noch benennen und haben sie #A, #B und #C genannt.

 

Kathy: Was oder wer inspiriert dich/euch tagtäglich?


Charles: Wir lassen uns von unseren Kunden inspirieren und deren Wünsche. Wir haben Glück, denn wir interagieren viel mit unseren Kunden und können ihr Feedback nutzen. Wir geben natürlich auch immer Acht auf aktuelle Modetrends. Wir wollen immer die perfekten Formen in den angesagtesten Farben der Saison anbieten können.

Kathy: Was war bisher die größte Herausforderung für dich und euer Team?

 

Charles: Unsere größte Herausforderung war es, die Design-Stores, Fashion-Läden und Museen zu überzeugen, unsere Produkte zu verkaufen. Am Anfang waren die gar nicht so begeistert. Aber in der Zwischenzeit hat sich das geändert – Läden wie Colette und Merci haben uns dabei sehr geholfen.

 

Brillen sind ab Ende Oktober lieferbar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0